Landwirtschaftliches Hauptfest Stuttgart

Renntag Schurrenhof 2018

Mit grosser Besetzung waren wir auf dem Renntag auf dem Schurrenhof. Gut, das eine oder andere Pferd/Reiterpaar konnte nicht- aus verschiedenen Gründen- aber es waren immer noch sehr viele! 12 Reiter und Pferde machten sich schlussendlich auf den Weg um an den diversen Rennen teilzunehmen. 
Michaela und Silke hielten erfolgreich die "Trail-Ehre" hoch und belegten Platz 1 und 2! Hat sich das Üben und "Intelligenz" doch gelohnt. Vielleicht wäre auch ein Kurs zum Thema "Trail" nicht verkehrt- es gab doch manche Überraschungen unterwegs  Mancher Reiter zeigte sich doch noch unerfahren bei dem Thema...
Die jungen Pferde- ja, Simba hat ein bisschen gebockt in der Geschicklichkeit- das gehört da nicht hin!- und Hrafnsey, von der ich noch stolz erklärt hatte, dass sie einfach so über die Plane marschiert- ist nicht marschiert...Aber dafür nehmen wir sie ja mit, um genau das herauszufinden.
Rökkva und Háfeti bewiesen aber ebenso erfolgreich ihre "Eignung" als Rennpferde!
Kraftur und Elvis sind jetzt auch Rennpasser, Simbsi absolvierte sein 1. Rennen über 150 Meter. Der hatte noch nicht verstanden, dass man losrennen muss, wenn die Boxentür aufgeht.
Lara hatte einen guten Start und ihre erste Zeit im Rennen.
Hrafnsey ging Töltrennen- über ihre Rennpassveranlagung machen wir uns seither keine Sorge:)
Lisa und Villi konnten das heissgeliebte Galopprennen nicht gewinnen- waren aber nicht langsam! 
Adi und Silke hatten bei den Rennen viel Spass, und ich habe gehört, dass Ivonne beim Zusehen gerufen hat "ich will auch!" 
Björn ist sicher, dass sein nächstes Pferd auch Galopprennen gehen können soll! 
Das Highlight war sicher der Auftritt der beiden Lixhof Teams bei der Mannschaftsaufgabe! 2 Personen mussten ein Kamel darstellen (mit Mützen als Höcker)- waren also blind und mussten durch den Kameltreiber im Rennpass durch die Strecke geleitet werde.
Das Video habt ihr bestimmt gesehen- am besten finde ich Manus Lachen !!!
Also- das machen wir immer wieder gerne, vorwärts reiten (lernen ) mit so viel Spass!
Danke an den Schurrenhof für die tolle Veranstaltung!!!

Kurs mit Svenja Braun im September 2018

Heute fand ein toller und VOLLER Kurs von WaWa bei uns statt. Die Teilnehmer kommen von uns, aus der Nähe- aus Südbayern, Pforzheim...Bringen Pferde mit, reiten auf Pferden von unserer Hofgemeinschaft! Auch Hugo macht als Lehrpferd mit! Alle profitieren, Pferde und Reiter! So ist es ja toll! Morgen geht es um 7 Uhr los- scheint ein voller Kurs zu sein! WaWa hat heute keine MIttagspause gemacht- so kamen alle Teilnehmer an die Reihe!
Morgen gehts weiter! Übriges um 7 Uhr! 
Das ruft wohl nach Wiederholung 

Bei durchaus unterschiedlichem Wetter fand heute "Tag 2" des Kurses mit WaWa statt. 
Von früh bis spät wurde geritten- viele zufriedene Teilnehmer verliessen ab dem Mittag unseren Hof! Entgegen allen Wettervorhersagen konnten alle ihre Einzelstunden ganz normal reiten- der Himmel bot alles- über Regenbogen, blauem Himmel, dunkelstem Grau...
Es wurde nochmal ganz klar, dass Üben sich einfach lohnt- dass "Umwege" und "Abkürzungen" sich - wenn man ein wirklich losgelassenes, leichtes Pferd mit feinen Reaktionen ausbilden möchte- nicht lohnen. Dass es einfach leider viel Zeit braucht, ein Pferd/Reiterpaar dementsprechend auszubilden! 
Auf dem Weg waren alle Kursteilnehmer!
Beate sass schon ganz schön aufrecht! Anita genoss Atlis gute Ausbildung! 
Kathrin "kämpfte" sich durch die vielen Fremdpferde  Ebenso Marlene.
Skessa ging eine lange Strecke Rennpass wohl länger, als es bisher gelang-- die Reiter um 7 Uhr habe ich "verpasst"  kann ich also nichts kommentieren!
Die letzte Stunde hat uns dann einfach nur begeistert! Martina und Kraftur waren "Horse of the Course" .
Losgelasen, mit langem Oberhals, federndem Genick ging er im Tölt rhythmisch und elastisch. Kann Kruppe und Schulter verschieben- im Schritt grossartig, im Tölt schon ganz schön gut! Daraus resultiert der tolle Tölt und der Fortschritt im Rennpass! Wir geben zu- im langsamen Tempo Tölt hat er nur ganz wenig Bewegung- aber was stört das, wenn man das tolle Reitgefühl hat und -zumindest wir-und bestimmt auch die Reiterin!- so begeistert waren! 
Weiter so! Bitte! Dranbleiben und noch mehr erreichen!

Aegidienberg 2018

Gerade sind Kai, WaWa und Annette in Aegidienberg und haben Bjalli, Sally und Freaky dabei. 
Hier findet die Deutsche Gaedingakeppni Meisterschaft statt mit dem Internationalen Passchampionat!
Hugo ist selbstverständlich zu Hause und hat frei, aber heute haben Bjalli und Frederike (Ástrika) ihr Debut im Beauty Tölt gegeben. Was Kai sehr gefreut hat, war, dass Ástrika sehr gut zugehört hat, sehr bei ihr war und trotz schwieriger Bedingungen (zwischen Bjalli und Frederike war nur 1Gruppe und wir mussten umsatteln) eigentlich gleich taktklar war und super mitgearbeitet hat. Sie war noch nicht so oft mit und wir müssen ihr (manchmal doch recht umtriebiges Verhalten) auch auf dem Paddock erst einschätzen lernen. Heute lag sie mehr im Heu als dass sie es ass- aber das rote Pferd steht neben ihr- vielleicht hat die ihr sowas erzählt???
Sally startete in der T1 und war so gleichmässig wie nie! War immer leicht, Fehler konnten fast immer vor dem Entstehen weggeritten werden! Eine super Ausgangslage für weitere Ritte und Starts!
Morgen dann alle im Gaedingakeppni der Vorrunde- wir sind sehr gespannt! A- und B- Flokkur.
Natürlich gibt es hier wie zu erwarten war- ein tolles Rahmenprogramm! Heute abend trafen sich im Festzelt alle Interessierten, um Ullu Becker, Walter Feldmann , Wolfgang Berg und Helga Podlech zuzuhören, wie sie "aus alten Zeiten berichteten" . 
Wie kam es zu den Prüfungen, die wir heute kennen, wie sahen die Bilder aus bei den Wettbewerben? Von "Umsprungszonen" " Lateralrennen" war ebenso die Rede wie von dem grossen "American Horse Race" mit Fotos, Film und vielen Anekdoten untermalt. 
Das hat so viel Spass gemacht! Kai bedauert den ganzen Abend unendlich, dass sie in der Zeit noch icht geboren war- aber toll war es, zuzuhören und "das Feeling" zu spüren!
Hat sehr viel Spass gemacht!

Gaedingakeppni ist eine tolle Prüfung und macht richtig viel Spass- bestimmt Pferd und Reiter! Im Prinzip wird in dieser Prüfung einfach das tollste Pferd gesucht! Also das, was nach viel Spass und tollem Reitgefühl aussieht! Natürlich mit viel Ausstrahlung und gutem Temperament!
Es muss vorwärts geritten werden- also werden die Gangarten jeweils langsam und schnell- oder z.B. im Galopp mit Tempo verstärken gezeigt. Die Prüfung sollte es öfter geben! 
Auch der "Beauty Tölt" ist eine echte Bereicherung, da jeder sein Pferd in dem Tempo zeigt, in dem es einfach am schönsten ist, zusätzlich wird eine Note für die Harmonie gegeben.
Sally hatte es im B-Flokkur in das Zwischenfinale geschafft- da es in dieser Prüfung ja um das Pferd geht, durfte Kai sie heute reiten, da WaWa ja schon nach Hause gefahren war. 
Nicht ganz einfach für Kai- es stehen jedem Reiter/Pferd Paar 6 lange Seiten  3 Runden zur Verfügung ). Tölt langsam, Tölt schnell, Trab, Galopp mit Zulegen und Schritt und 1 lange Seite für das, was noch fehlte, besser geht etc. 
Das muss aber zusammenhängend gezeigt werden ,und wenn man dann aus dem Galopp mit Energie den Trab ganz schick zeigen will, aber kein Trab kommt,muss man halt ganz schnell umentscheiden- was bestimmt schwierig ist, wenn man wie in diesem Fall das Pferd nicht so gut kennt!
Es kam aber eine Note über 8 heraus und Sally wurde von Ritt zu Ritt besser! Schneller! Sicherer!
Nachdem gestern der Reiterball auf dem "Drachenfels" stattfand, eine gaaanz tolle Kulisse mit einem umwerfenden Blick über die Rheinebene, gab es heute Live Musik von "Elli und seinem Freund". Im Zelt wurde live gesungen, getanzt, Polonaisen kamen vor, bei Super Stimmung und richtig viel Spass ! 
Draussen konnte man sich unterhalten (es war halt nicht so laut wie oft bei einem DJ), was auch rege gemacht wurde. Es bildeten sich viele Trüppchen, die über Zucht, Sport, bestimmte Pferde, Entwicklungen, Erinnerungen und was auch immer diskutierten.
Bestimmt wird dort noch tüchtig gefeiert!
Das hat richtig Spassgemacht!

Champion Rider Open Münzenfelderhof

Ari und Sasi sind auf dem Münzenfelder Hof gestartet und mit vielen Erfolgen (und auch wichtigen Erkenntnissen) zurückgekommen!
Ganz toll und herzliche Glückwünsche an Sasi, die mit...Atli sofort in der V2 eingestiegen ist, in TiH und der SPRINGPRÜFUNG!!!!! richtig gut abgeschnitten hat! Als Reitlehrer/Trainer muss man scheinbar manchmal auch zu xxx Mitteln greifen- aber in diesem Fall hat Sasi sich immer direkt bedankt- sie wollte ja die Springprüfung reiten und es hat ja dann auch super geklappt! (nein, wir haben sie nicht verhauen 🙂 )
Ari und Emilia waren im B Finale der V5- auch das eine grossartige Leistung! Alle anderen Ritte hat Ari mit "pädagogischem" Ziel absolviert. Sicher richtig- und die Erkenntnisse werden bestimmt !!! umgesetzt werden! 
Natürlich sind Schleifen und Platzierungen toll und auch wichtig- und jeder- so auch ich- freut sich darüber! 
Noch wichtiger finden wir aber die Entwicklung eines Pferd-Reiter-Paares! Geht man durch Höhen und Tiefen hindurch, lernt man aus den Höhen und Tiefen, zieht Konsequenzen für Training und seine Einstellung.Das macht schlussendlich einen guten Reiter aus!
Gut gemacht! Weiter so!
Danke an Neddens Tierfoto für die - wie immer - schönen Bilder

 

Vogesenritt 2018

Man muss es denn einfach wollen und dann auch machen!!!
Joachim und Steffen brechen am Donnerstag auf in die Vogesen! 4 Tage Wanderritt mit Familie Becker und Team! Ich habe vorhin mit Silvia telefoniert, das erste Abendessen in einem Jagdschloss klingt schon so toll!!!! 
Ich verrate mal nix - bin aber schon neidisch!
Wir wünschen den Männern ganz viel Spass und werden sicher viele tolle Fotos zu sehen bekommen!!!

Reitabzeichen 2018

"Geschöpft" (Zitat Björn) aber zufrieden beschliessen wir diesen Tag! Björn hat sein bronzenes Reitabzeichen bestanden und Ari darf sich jetzt das goldene RA ans Revers heften! Ganz herzlichen Glückwunsch den beiden! WaWa hat ihren ersten Absolventen für Gold erfolgreich ausgebildet und Björn wird jetzt den Weg durch die IPZV Abzeichen fortsetzen! Spass hats gemacht! Vielen Dank an Gudrun Völkl fürs faire Prüfen!

Supernett waren wieder "unsere" Pferdebesitzer, die uneingeschränkt ihre Pferde ausgeliehen haben und sich einfach freuen, wenn es klappt! Das ist nicht selbstverständlich!!!!

 

Hoffest 2018

Ganz vielen vielen Dank an alle die: Kuchen gebacken haben, Tommy hin-und hergefahren haben, die Beschallung besorgt haben, die Fotos gemacht haben, die Aufgaben ausgedacht und aufgebaut haben, Maultaschen besorgt, den Waffelteig gemacht, alles andere eingekauft, mit dem IPZV die Förderung geklärt haben, Schleifen bestellt haben, auf-und abgebaut haben, die Getränke bestellt, den Tag über verkauft haben, Brötchen geschmiert, alles dekoriert haben, Maultaschen gebraten haben, Waffeln gebacken haben, Musik gemacht haben, den ganzen Tag moderiert haben, TiH aufgemalt haben, die Geschicklichkeit aufgebaut haben, die Fahnen hin.und hergetragen haben, gerichtet haben, Tage vorher alles aufgeräumt haben, die Steckbriefe und Fotos ausgedruckt, laminiert und aufgehängt haben, die Siegerehrungen organisiert und durchgeführt haben, Geschirr zur Verfügung gestellt haben, Stehtische besorgt haben, Schilder gemalt haben, Preise für alles kalkuliert haben, Sponsoren besorgt haben, gekommen sind, mitgemacht haben, zugesehen haben, gegessen und getrunken haben...Vielen vielen Dank- sicher war es anstrengend, aber es hat Spass gemacht!

Kinderferienprogramm Gemeinde Wört

Manchmal muss man ja auch etwas zurückgeben- von dem ganzen Spass mit den Pferden und dem Team! Wir bemühen uns, dies von Zeit zu Zeit zu machen und heute war ein solcher Programmpunkt an der Reihe. Wir haben einen Nachmittag mitgewirkt beim Ferienprogramm der Gemeinde Wört und 10 Kinder durften den Nachmittag mit unseren Pferden bei uns verbringen. Wir versuchen dabei, das Programm so zu gestalten, dass eine Mischung aus der Arbeit, die mit den Pferden entsteht, zu mischen, mit dem Spass, den man dabei hat! So steht auch ein bisschen Abmisten auf dem Programm, Pferde von der Koppel holen und auf die Koppel lassen, Mineralfutter verabreichen, doch dann! 
Putzen und Satteln. Einige geführte Runden auf der Ovalbahn, ein reichlich bestückter Trailparcours in der Halle löste grosse Begeisterung aus! Mir gefällt es ja besonders, wenn die (mittlerweile erwachsenen) Reitschüler plötzlich weitergeben, was ihnen in den Reitstunden als Kinder so Spass gemacht hat! Und auch sehr verantwortungsbewusst weitergeben, wie korrekt gesattelt, geführt etc wird!!!  
Danach eine kleine Pause mit Kuchen und Getränken- es war wirklich sehr heiss und alle waren redlich geschafft!
Dann nochmal ein echtes Highlight: schmücken der Pferde. Federn, Fingerfarben, Einhornhörner, Bänder, Glöckchen verwandelten die Pferde in Fabelwesen! Kinder, Besitzer und Helfer- und auch die Eltern, die zum Abholen kamen, waren gleichermassen verzückt!
Ein grosses Dankeschön an die Organisatoren, Helfer, Kuchenbäcker, Ideengeber, Einkäufer, Formularausfüller und was sonst noch so alles dahintersteht! Ohne euch....

Kurs mit Svenja Braun und Ausflug an den See

Gestern und heute gab es einen "exklusiven" Kurs , der gar nicht viel beworben wurde...WaWa hat die "Hofleute" und den inneren Kreis unterrichtet, da blieb noch Zeit für den Ausflug an den nahegelegenen See!

Sehr witzig war es ,zu sehen, wie jedes Pferd auf seine eigene Art den Weg in den See gefunden hat. Es geht hier nämlich nicht ganz sanft hinein, sondern schon ein bisschen steil, sodass die Pferde dann schon bis zum Bauch im Wasser standen....Am witzigsten und "mutigsten" was zweifelsohne Simba. Er hat sich echt gefürchtet, ging hin und her- wollte-nein, es geht doch nicht. Doch-jetzt geht es - nein, doch nicht. Und irgendwann- und das macht er mit allem so, wovor er sich fürchtet, nimmt er sich ein Herz und geht dorthin. In diesem Fall allerdings hat er ganz aus sich heraus einen meterweiten Satz ins Wasser gemacht und landete dort mit einem grossen Platsch. Schade, dass wir das nicht fotografiert haben!
Ein besonderes Lob verdient natürlich Hrafnsey, die völlig lässig in den Hänger steigt (gut- die Transportgamaschen waren doch recht aufregend!) aussteigt, in den See steigt, dort herumplanscht.....Das werden wir öfter machen! Die Pferde und Reiter hatten richtig Spass!

DIM Ellenbach

Wir haben viiiiel Spass gehabt, haben geredet, auch gelästert, und richtig viel gelacht! 
Mit Tanja, Horst,Inga und endlich mal wieder HAUKE!

Goldene Ehrennadel des IPZV für Annette

Absolut verdient bekommt unsere tollste 'Annetta' gerade eben anlässlich der IPZV-60-Jahr-Feier auf der DIM in Kaufungen die *goldene Ehrennadel des IPZV* verliehen für ihr großartiges Engagement rund um das Islandpferd & den IPZV. Danke, Annetta, für Deine Motivation & Deinen Enthusiasmus - Du bist einzigartig & wir sind so froh, Dich zu haben! Wir sind soo stolz auf Dich!

Fototshooting Wendy & Piaffino

Gestern haben wir noch schnell ein Fotoshooting für "Wendy" und "Piaffino" eingebaut. Gabriele Kärcher, mit der wir auf dem alten Lixhof schon einige Fotostories und viele tolle Reitbilder gemacht hatten, rief an und fragte, ob wir vielleicht Lust haben, mal wieder als Models zu fungieren. Thema war diesmal "Tölt und Rennpass" und "Reitweisen". Klar haben wir Lust. Nun sind meine "Damen" nicht mehr unbedingt im Alter für Wendy-Models, aber Tölt und Rennpass können alle!
Da ich von den früheren Shootings noch wusste, dass helle, bunte, und Pferde mit besonderen Farben am besten ankommen, haben wir mal alles geputzt, was nicht schwarz und reitbar ist.So konnten wir 2 Schimmel, 1 Isabellen, 1 Windfarbenen, 2 Füchse, 1 Falben und 2 Schecken ins Rennen schicken. Vopni und Bára waren schon sehr erfahrene Models- sie waren schon ganz oft dabei! 
Zuerst wurden die menschlichen Models mit passenden T-Shirts versehen, die Brille musste ab etc.
Toll war wieder, wie das ganze Team funktionierte! Claudi tauschte kurzerhand ihre Hose mit Paula, niemand war sich für nichts zu schade: Anita und Claudi putzten Zaumzeuge, sattelten um ab, wieder neu, WaWa besorgte hübsche Trensen und Stiefel für diejenigen, die keine dabei hatten, gab nebenbei noch ein bisschen Unterricht für guten Sitz und hübsche Bilder. So arbeiteten alle Hand in Hand- es war auch ein bisschen Eile geboten, da doch mehr und mehr Wolken aufzogen und wir nicht richtig viel Zeit hatten! 
Zuerst wurden "Schmusebilder" gemacht, hier waren Paula (unser "Findelkind " ) und Sbel gefragt, danach ging es im Tölt um die Ovalbahn.
Kai, Alina, Lara D., Lara H., Ari, Paula und Sibel ritten im Tölt um die Ovalbahn. Danach als Formation: 7 Pferde nebeneinander im Tölt- die Fotografin war begeistert!
Danach Rennpass und noch die "normalen" Gangarten. Auch Galopp nebeneinander (aber nicht mit 7 Pferden) , wir haben je nach Notwendigkeit Pferde und Reiter getauscht, keiner hat gemurrt- alle waren mit Feuereifer dabei! 
Und wie das dann so ist- und schon wars vorbei! Jetzt sind wir gespannt auf die Fotos und die Geschichte.

OSI Kalletal 2018

Kai und Annette sind zurück vom Richten beim OSI Kalletal. Das hat richtig Spass gemacht! Vielen Dank für die Einladung zu diesem tollen Turnier, tolle Prüfungen, entspannte Teilnehmer, engagierte Helfer, super Organisation, ganz nette Zusammenarbeit mit Rechenstelle und Sprecher- habe ich was vergessen? - Eine Geschenktüte gab es noch zum Abschied- auch nicht selbstverständlich (wer mich kennt , weiss- ich liebe Geschenke- bekommen und machen!) 
Es macht auch richtig Spass, mal in "anderen" Regionen Deutschlands zu richten, andere Starter kennenzulernen, andere Richterkollegen zu treffen...!

Lingen 2018

Wir waren in Lingen! 
Das Turnier war bei uns in so guter Erinnerung- beim letzten Mal waren Ari, Kai und ich dort....
Diesmal "nur" WaWa und ich- leider. Kai musste was für die Uni tun und Ari hat leider keinen Startplatz bekommen, obwohl wir ja genug Platz gehabt hätten in unserem Hänger. Schade! 
Das Nennsystem fordert halt bisweilen seine Opfer...
Wir hatten zwei Pferde dabei- gestartet ist aber nur Hugo- die erste Prüfung für Sally wäre am Donnerstag um 7.30 Uhr gewesen. Da wir aber am Donnerstag einen Schmiedtermin bei uns hatten, konnten wir Mittwoch noch nicht losfahren und sind dann am Donnerstag mittags gefahren. Die nächste Prüfung für Sally wäre am Freitag um 7.30 gewesen- da wir aber wegen viel Verkehr, Stau und wie das so ist- erst nachts ankamen, haben wir auch diese Prüfung gecancelt und so war Hugo am Start und Sally hat halt geübt in der fremden Umgebung, Ruhe auf dem Paddock etc.
Hugo war super in der Passprüfung - ein leichtes Problem beim Legen im 2. Lauf hat richtigerweise ein bisschen Punkte gekostet. Aber er galoppiert so viel schneller mittlerweile!
Im Rennen wie geübt und geplant ein viel schnellerer Start- hat sich gezeigt in der schnellen Zeit!
Im Speedpass wollten die beiden im 2. Lauf dann Sekt oder Selters- da war das Risiko dann vielleicht ein bisschen zu gross, aber eine Zeit unter 8 Sekunden war bei dem Wetter und der etwas tiefen Bahn sicher nicht schlecht!
Wir haben "Strammen Max" und Rührei gegessen  , waren nicht bei dem lustigen Griechen, aber bei einem guten Italiener.
Leider keinerlei Kaninchen auf der Paddockwiese!
Und leider richtig kalt und oft nass!
Das muss sich ändern beim nächsten Mal- wir kommen gerne wieder!

Wochenende 16. & 17.06.2018

1. Tag des tubulenten Wochenendes: Morgens Beschlag vieler Pferde, danach Beginn des Fotoshootings mit Danny Greis. Heute standen "Wald und Wasser" auf dem Programm. Hermine und Herbie und ihre zwei Pferde haben am Waldrand tolle Motive geliefert, Lisa und Villi wollten "kuscheln", Mara in besonderem Outfit auf dem schicken Pumba.Wir sind sehr gespannt auf die Fotos! 
Danach ging es ans und ins Wasser. Alina und Claudi hatten schon Fotos im Wald gemacht, danach sollten die Pferde im Wasser fotografiert werden. Ein toler See, wir durften reinreiten, wo wir wollten, ein seichtes Ufer- also optimale Bedingungen.
Zu Seepferden sollten Hugo, Sally, Hrafnsey, Hending und Gýmir werden.
Hugo traute sich einigermassen, Hending versenkte sich voller Begeisterung im Wasser, planschte, steckte den ganzen Kopf ins Wasser, die anderen liessen sich doch sehr bitten...
Gýmir- wie in alten Zeiten schlug auf das Wasser ein, Kai war dann schon ganz nass. Als wir fast fertig waren, kamen wir auf die Idee, alle Pferde zusammen ins Wasser zu schicken- und siehe da- es klappte und die Pferde waren richtig begeistert: Hugo schwamm mit Lisa auf dem Rücken begeistert durch den See. Hrafnsey stand wie festgeschraubt bis zum Bauch im Wasser und wollte sich gar nicht mehr rausbewegen 
Auch Sally steckte den ganzen Kopf ins Wasser. Komische Tiere- warum nicht gleich so? Aber egal- auch hier sind wir sooo gespannt auf die Fotos!
Morgen geht es weiter mit Sitzschulung und Fotoshooting. Gute Nacht!

Heute der Tag 2 des "turbulenten" Wochenendes: 
Für das Fotoshooting wurde wieder der "Wald" als erste Szene gewählt, danach wurde unsere Garage ausgeräumt und mit dem schwarzen Hintergrund versehen. 
Gut, die Stifte der Pferde sind jetzt in den Balken zu finden, die dieses "Loch" (ich nehme an, es ist da um von unten an Autos zu arbeiten?) überdecken- Kai hat gerade erzählt, dass auch Balken von den Pferden entfernt wurden- aber da war ich ja nicht dabei. Bestimmt ist alles jetzte wieder bestens 
Gleichzeitig begann die Sitzschulung mit Claudia Butry, die aus dem Allgäu angereist kam.
Wie immer kamen pinkelnde Hunde vor, viele Teilnehmer bekundeten sowas wie " ja, das hatten wir schon mal " . Hm. 
Wehe, jemand reitet in nächster Zeit ohne den "pinkelnden Hund" oder ähnliche Übungen zu turnen!
Ich werde das überwachen! Die Ergebnisse beim Reiten nach den Übungen waren sooooo gut, dass kann man gar nicht ignorieren!
Sasi kam extra aus Braunschweig angefahren und sagte, wie auch Joachim, dass man Rückenprobleme nur bekommt, wenn man nicht regelmässig reitet. Na da ist auch klar, was zu tun ist.
Jeder bekam Übungen für das Reiten und den Alltag mit auf den Weg- und jetzt ist es an jedem Einzelnen, ob er weiter turnt!!! 
Gut, Kai und Sasi müssen gerade studieren- ich gebe jetzt Kai mal einen Balimo mit....
Silvie und Mata Hari komplettierten unseren Kurs, wir haben die Reithalle angeboten, aber Silvie wollte trotz Pferden und Fohlen die Ovalbahn benutzen. Wir hoffen, das war so o.k.?
Johanna fragt sich jetzt, warum sie bisher teures Geld für Massagen ausgegeben hat, all ihre Probleme waren gelöst, als sie mit Black Rolls und Franklin Rollen turnen und reiten durfte!
Und das immer nicht nur für das Reiten, sondern auch für den normalen Alltag!!! Sie hat sich so wohlgefühlt- trotz oder wegen der Übngen 
Das Dollste waren Kai und Gýmir!
Wer Gýmir kennt, weiss, das Entspannung gar nicht auf seiner Agenda steht. ... Kai hat mit Claudia besprochen, was Thema ihrer Einheit sein kann- und es kam die "liegende Acht" vor. Die hat Kai dann auf dem Pferd (Gýmir) sitzend geturnt, und wir Zuschauer waren sooo beeindruckt, wie Gýmir- während Kai die Übung turnte, mit den Augen blinzelte, weil er sich entspannte- aber eigentlich nicht entspannen wollte, er mit der Unterlippe "schlappte" , schier einschlief, obwohl ja eigentlich Kai der Akteur war!.
Beim Losreiten verlangte Gýmir dann ganz eindeutig die entspannte Dehnungshaltung- in Schritt und Trab! Das haben wir bei Gýmir noch nie gesehen! 
Claudia war kurz in Sorge, ob die Passkarriere von Kai und Gýmir jetzt zugunsten einer Trabkarriere beendet ist, aber wir glauben, wir können sie beruhigen! Ist ja irre, wie sich eine solche Übung auf das Pferd übertragen kann!!!!
Claudia: Du darfst gerne wiederkommen  Danke!

BW - Meisterschaft Schurrenhof 2018

Das Lixhof Team war auf der BW Meisterschaft! 
Wie immer vom Schurrenhof liebevoll organisiert, Essen, Festzelt, Bewirtung von Pferd und Reiter bestens! Wir gestehen- nach ganz viel Pommes und Wurst waren wir auch mal in der Gaststätte am Campingplatz und haben uns Schnitzel schmecken lassen- aber das war jedenfalls auch toll! (Dort gibt es übrigens einen sehr leckeren "Schnaps des Hauses" !)
Dabei waren viele Reiter des Vereins - die Ergebnisse aller Reiter muss ich noch heraussuchen. Das kommt also noch!
Das Wichtigste zuerst: Lara hat jetzt die ersehnte DJIM Qualifikation im Fünfgang! Hat sogar die Fünfgangprüfung gewonnen, mit 5 sauber gezeigten Gängen! Super gemacht! Glückwunsch! 
Wir halten fest : TRAINING LOHNT SICH 
Schade nur, dass Lara jetzt zu alt ist für die DJIM  
Aber es gibt ja noch andere Ziele, da fällt uns schon was ein- richtig?
Bei uns wird ja sehr vielseitig ausgebildet - also war mein Wunsch, dass wir dies auch auf dem Turnier zeigen, Da die Prüfungen auf der BW Meisterschaft für Erwachsene und viele LKs ausgeschrieben waren, konnten wir das auf dem Schurrenhof realisieren!
Dies führte also zu Starts in den Springprüfungen, TiH, Fahnenrennen, den Passdisziplinen, Einzelritten in der Ovalbahn, Gruppenprüfungen, Dressur und Dressurkür! Auch mit durchaus guten Erfolgen...
Vielen Dank dafür an euch Reiter!
Wie immer gibt es Höhen und Tiefen- das ist ja auch klar bei so vielen Pferden Reitern und Starts.
Aber wir haben auch soooo gelacht! An einem Abend sind wir die DJIM Erinnerungen durchgegangen- schaut es euch mal an auf 
www.die-jugend-bw.de -dort DJIM Erinnerungen. 
Was alles so passiert ist in all den Jahren, jeder hatte eine Geschichte beizutragen , wir haben Bennos Koffer geplündert und so viel gelacht!
WaWas Dressurkür haben wir auch abends "eingetütet". Natürlich hatte WaWa viele Ideen, was Hugo und sie so alles können und zeigen wollen, WaWa wollte das leider abends mit uns besprechen. Da waren wir dann schon etwas müde und geschafft und irgendwie kam es uns in den Kopf, dass bei den SAGA Reitschulen die Bahnpunkte nicht nur mit Buchstaben, sondern auch mit "Bildern" ( A wie Apfel) bezeichnet sind. 
Da wir ja Tierfreunde sind, gab es also nur Tiere und jedes durfte nur einmal vorkommen. Hier konnten auch die "NichtReiter" sinnvoll mitwirken und so ritt WaWa vom "Gnu" zum "Ameisenbär" , die doppelte halbe Traversale wurde mathematisch gekürzt und wurde eine Traversale- WaWa blieb stoisch bei ihrer Kür und wir haben soooo gelacht. Eine hohe Anforderung war der Punkt "X", der mehrfach duchritten wurde. Es war ein Knochenfisch, dessen genauer Name mir gerade nicht mehr einfällt...
Danach konnte WaWa die Kür jedenfalls auswendig 
Jaaa und dann gab es noch den MiNaTö. Alle halfen mit, um Katla zur Kuh zu machen. Martina hatte ihren Stall ausgeräumt, ein Nuckeleimer wurde mit Lichterkette versehen, Käthe (die Kuh mit besonderer Milchleistung) hatte ein beleuchtetes Euter, eine Glocke, Ohrmarken und ein Halfter mit Transponder. Glitzi hatte die Kuhdecke. 
Leider weigerte sich Lara, im Kalbkostüm mitzulaufen 
Es war an dem Tag tatsächlich der Tag der Milch- Henning bekam einen Text über Käthe und die Milchleistung und die Bäuerin Gerda- alle haben zusammengeholfen und alles perfekt gestylt! 
Bei dem Voting für den Kostümpreis gab es natürlich kein Halten- der ging an den Lixhof. 
Ich habe am nächsten Tag mehrere Leute sagen hören, dass sie es toll finden, wie der Lixhof als Team dasteht ud agiert- es gab aber auch welche, die einen Hörsturz beklagt haben! 
Beim nächsten Mal bitte gerne wieder mit Benno! Der hat gefehlt!
Ergebnisse: jaja, die kommen schon noch!
Spass hats gemacht!
Toll ist auch, dass Reiter und "Nichtreiter" (Freunde, Reiter, die derzeit kein Turierpferd haben...) immer voll dabei sind- beim Freuen, Trösten, Anfeuern, Mitgestalten und Teil des Teams sein! So macht es Spass!

Aegidienberg 

Nach viel Stau und langer Fahrt auf der Zirkuswiese in Aegidienberg angekommen. Paddocks gebaut, Pferde versorgt, Schlüssel zur FeWo geholt und dann in den wunderschönen- aber wirklich anspruchsvollen Trailparcours zum Üben! 
Am Hang gelegen (das macht es noch anspruchsvoller!) boten sich Sachen wie 
Dach, Hängebrücke, Tor, Hang, Balancierbalken (für das Pferd!) WASSERSTELLE ! , Bogenbrücke, Hänger zum Verladen und und und.
Das verlangt richtig viel Vertrauen zwischen Pferd und Reiter! Da gab es schon das eine oder andere "Aha-Erlebnis"! 
Joachim hat munter alles mögliche ausprobiert- er startet ja auch nicht in dem Wettbewerb 
Anita meint, sie träumt heute Nacht von den Hindernissen!
Ari hörte beim Abendessen gar nicht mehr auf, irgendwelche Aufgaben vorzulesen....1 x herum, dann die Tonnen. Aufstellen. Führen. Mustern...
Kai verbrachte richtig viel Zeit mit Gýmir an der Wasserstelle. Gýmir wollte es auch machen, steckte einen Huf ins Wasser- aber da war kein Boden 
Käthe hat damit kein Problem! Sie stieg als Einzige in die Wasserstelle- die Gefahr ist nur, dass diese nach Käthes Auftritt leer ist, es macht Käthe so viel Spass- sie planscht wie irre, alles ist danach nass -aber sie schaufelt das Waser heraus. Aber das gibt ja vielleicht Extra Punkte! 
Wir verraten jetzt nicht, dass....ne , die Missgeschicke berichten wir erst nach dem Turnier:)
Meine Marschroute für das Team ist ganz klar! Ich will Schleifen, Schärpen, Pokale und das in grosser Zahl! Okay, meine Reiter haben teilweise andere Vorstellungen- aber da bleibe ich hart!
Witzig für die Turnierreiter auch die völlig neuen Wörter wie: Beauty Tölt -Zitat Joachim: da muss ich einfach schön tölten!
Und er hat ja so recht 
Signalreit Aufgabe, Horsemanship leicht, mittel, schwer, Stil Trail... 
Beim Abendessen las Lara das Programmheft und ein weiterer 
Wettbewerb entstand (war übrigens der Grieche am Marktplatz- super lecker, super freundlich- wie immer!) 
was edeuten die Abkürzungen der Rassen im Programmheft:
MFT
ASH
und viele mehr.
Wie man sieht, ein Event mit durchaus anderen Schwerpunkten, aber- Aufsteigen am durchhängenden Zügel, Stillstehen und dann Anreiten-macht Sinn!
Ich bin sehr gespannt auf Morgen, hoffe, dass alle Spass haben werden. Denn ich habe sie ja hierher"geschleppt"! 

 

Was haben wir heute so erlebt/gelernt? 
Einen Trail Parcours macht man selten mit Hering.
Nervige Pferde müssen nicht unbedingt nerven!
Im La Grappa war es gewohnt sehr sehr lecker, aber Fred (der Wurm) ist uns wohl von Wurz gefolgt und wir mussten schon wieder unendlich lange aufs Essen warten...
Den Fred lassen wir jetzt einfach hier!
So- geritten wurde :
- die Signalreitaufgabe von Ari und Kohlrabi. Sie waren doch recht fix unterwegs, der rassetypische Trab fehlte gänzlich, Galopp gab es dafür in diversen Ausformungen. Einiges war auch gut- aber Ruhe und Losgelassenheit fehlt noch. Vielleicht ist die Erkenntnis nicht ganz neu, ab heute aber glasklar!
Emilia und Gýmir machten "Horsemanship mittel" .
Die Verfassungs-und Ausrüstungskontrolle versetzte Gýmir in grosse Sorge, beim Stangen L war seine Konzentration nur noch mittel 
Emiia hat statt Galopp längere Flugphasen eingebaut- so durchaus etliche Meter ohne Bodenberührung, aber sie hatten ja auch ein Handicap, da Emilia wegen der Bissverletzung durch eine Kollegin zuhause keine Trense tragen darf. Hat sich auf das Zickzackschenkelweichen auch nicht so gut ausgewirkt. Hm!
Dann haben wir nochmal den schweren Trail geübt, Joachim auf den Stil Trail genannt und Anita zusätzlich für den Beauty Tölt.
Leider hat Joachim im Stiltölt Tonnen von der falschen Seite umrundet und ist irgendwo auch zu früh losgetöltet.... Das mit der Garocha ging nicht, diese Nullwertung hatten wir ja schon einkalkuliert, so blieb es aber leider nicht bei dieser und das hat das Ergebnis natürlich deutlich negativ beeinflusst! Leider.
Anita ud Joachim ritten beide Beauty Tölt und das war auch bei beiden echt gut!
Unser Highlight war der gerittene Trail! Anita hat sich so gesteigert- wir haben 8 (und die waren gefordert) der echt schweren Übungen gefunden, die Leikur und Anita meistern konnten:
Treppe und Hang
Bogenbrücke
Hängebrücke
Baumstammgasse
Pferch
Podest
Dach
Wippe
Das war eine Leistung! Alles hat geklappt. Die Noten (gar nicht schlecht) waren Anita berechtigterweise völlig egal! Hut ab!!!!
Tja, man stellte allgemein fest, dass Pferde sich manchmal anders benehmen als gestern/erwartet etc.
Hugo wurde von Kai beim Durchreiten des Tors versehentlich mit der Gerte berührt, da hat er recht extrem reagiert und Kai musste 2 x das Tor loslassen. Auch die rückwärts Gasse ging gestern gut- heute nicht mehr so gut!
Katlas Lieblingsspielplatz- das Wasser- wurde heute ein wenig schief durchritten, Kohlrabi hatte heute auch deutich andere Vorlieben als gestern.
Aaaaaber: mein kleiner brauner Freund war sensationell.
Dem Lixhof - Geschicklichkeits- Cup hat er ein neues Sternchen hinzugefügt und das ganze Ding einfach mal gewonnen!
Also- seht euch vor auf dem Schurrenhof!
Ich weiss noch, das Lara den 4.Platz belegt hat, die anderen haben grüne Schleifen bekommen!
Anita darf mit Recht unfassbar stolz sein- das war in meinen Augen die dollste Leistung heute!!!
Morgen um 8 ist Rittbesprechung- dann geht es auf den WWI (Wettkampfmässiger Wanderritt für Islandpferde) durch Siebengebirge!
Keine Ahnung, was ich in der eit mache- darüber habe ich gar nicht nachgedacht 

 

Wurz 2018

Aaaaalso: wir waren am vergangenen( laaangen) Wochenende in Wurz- wie eigentlich jedes Jahr! Die Passer testen ihren Stand am Beginn der Saison, und seit es den Qualitag gibt, testen auch die "Ovalbahner" sich für den Saisonstart.
Nachdem unsere "Dauer" Ferienwohnung seit geraumer Zeit -uns trotz Buchung in 2017 versetzt hatte, mussten wir uns kurzfristig umorientieren, haben aber eine noch tollere Unterkunft gefunden, die auch noch näher ist, Einziges Manko: keine Katzen in der Wohnung. Aber ein richtig guter Tausch- sehr,sehr nette Vermieter, tolle Einrichtung, Fernsehen, WLAN, -da gehen wir wieder hin! Danke!
Jetzt aber zum Turnier! Das Wichtigste zuerst! Wir waren nicht einmal griechisch essen! Was ist denn das für ein Turnier !?
Sonnenbrand, wie immer Höhen und Tiefen, ganz viel gelacht, Spassgehabt! Ein super witziger Abend mit Claudi und Alina- das Essen war so lecker- können Sie mir bitte den Rest für meinen Hund einpacken ::)   Danach war die Bedienung etwas reserviert. und wir haben sooo gelacht!
Dann noch die Entdeckung des ZOIGL - klar kannte Claudi jemanden, den der Wirt gut kannte- wirklich witzig, der Wirt händigte uns sofort Gläser voll des Zoigl Biers aus, die Stadträtin von "Windi" war mit Krücken aber aktiv dabei,- ich hatte Mühe mit dem Dialekt-und wenn die Redenden dann schon mehrere "Zoigl" verkostet hatten  
Die Mutter des Fürsprechers des Zoigl versicherte uns mehrfach, dass Zoigl Bier erst nach dem 3.-4- Glas (0,5) erst richtig schmeckt. Das war super lustig und gut, dass wir das gemacht haben- kurz in die Wirtschaft reingeschaut!

Unterwegs waren wir diesmal (also in Wurz) mit 
WaWa (die fuhr immer hin und her wegen der Berittpferdebesitzer)
Alina 
Lara
Kai
und unser "Adoptiv---Björn"
ich durfte auch mit 
uuuund 
Hugo und Gýmir und Katla und Freaky und Sally und Djorfung und Hending und Hilmar.
Wie immer gibt es persönliche Ziele- und die sind für uns immer am Wichtigsten: 
Nur so wird man meiner Meinung nach ein guter Reiter- langfristig angelegte Ziele, das Pferd in Jahren auf seine Höchstleistung vorzubereiten. Be- und Verarbeiten der Situation. Nicht aufgeben, sondern dranbleiben!
Zurück zu den Zielen-
Manche wurden erreicht, manche nicht- wie das so ist auf den meisten Turnieren....
WaWa wollte mit Hugo in der Passprüfung dynamischer galoppieren und dann Legen- das hat super hingehauen! Gab ja auch eine tolle Gesamtnote.
Kai hatte zwar einen tollen Lauf mit einer Note von 7,58 (!!!) -persönliches Ziel aber trotzdem leider verfehlt, weil sie 2 gültige Läufe angestrebt hatte.
Alina und Hending haben in der Passprüfung das Saisonziel erreicht : 7,04 in der Passprüfung! Super Leistung!
Lara und Katla machten vieles sooo viel besser, setzen alles gut um, brauchen aber einfach noch mehr Routine mit der "neuen" Katla!
Da brauchen wir noch mehr Turnierstarts!
Sally hatte ihren ersten Start in der Ovalbahn nach der "Futurity" Phase . Wegen unseres Schmied-Problems (unser Schmied ging recht plötzlich für 1 Jahr in Mutterschutz und wir mussten für 24!!!! Pferde Schmied-Ersatz beschaffen...) war sie ganz frisch (aber super gut) beschlagen, ein bisschen mehr Huflänge....- aber egal. Sie war nahezu fehlerfrei, hat alles super gemeistert. Harmonisch. Ein sehr guter Einstieg! Weiter so!
Björn hatte einige richtig gute Noten in der Passprüfung, muss aber jetzt auch noch das Puzzle zusammensetzen- bis zwei ganze Läufe draus werden... aber auch Björn hat gut gearbeitet, umgesetzt, nachgedacht....
In der Ovalbahn konnte Björn viel mehr "am Ball bleiben" , Fehler bearbeiten, traute sich, zu reiten und war viel aktiver- aber trotzdem gefühlvoll und fein genug, um Takt zu verbessern etc. 
Freaky : war eigentlich genannt für V5 und T7, beim Üben in Wurz zeigte sich dann, dass Trab das Problem werden wird und das Pass besser ist als gedacht, obwohl bisher gar nicht richtig geübt. Also- besser F2 ohne Trab als V5 ohne Trab und zudem ist V5 ja eigentlich auch langweilig 
Hatte nur kurz Trab, war aber ansonsten sehr konzentriert und bei Kai, hatte tolle Ansätze in allen (anderen) Gängen, auch im Pass. Wir waren zufrieden.
Wenn der Wurm irgendwo drin war, hiess er Fred! 

Horst Kurs April 2018

Seit mehr als 10 Jahren arebeiten wir mit Horst zusammen! Viele Reiter sind schon ganz lange dabei- und viele Dinge haben Tradition: die Reiter arbeiten an der Geraderichtung ihrer Pferde- jeder auf seinem Level, Grobform und Feinform werden gleichermassen bearbeitet! Heute waren Tempounterschiede im Tölt bei immer geradem Pferd ein Thema, ebenso wie Paraden und Übergänge zwischen den Gangarten bei schmalem Spuren.
Samstag abends gibt es traditionell Crepes- unsere Speisekarte wird ständig erweitert: heute war "Rucola ,getrocknete Tomaten und Parmesan mit einem Hauch von Pfeffer aus der Mühle" einer der Renner. "verschiedene Beeren mit Eierlikör " war eine weitere, gute Creation!
Wir hatten traumhaftes Wetter und hatten richtig viel Spass! 
Gespannt auf die Themen morgen 

Die Teilnehmer des Horst Kurses waren sehr stolz, als Horst beim Vorreiten der Pferde am Freitag den Reitern ein grosses Lob ausgesprochen hat! Die Oberlinie hat sich bei den Pferden sooo verbessert, die linke Seite ist nicht mehr hinten! Horst war "begeistert" ,die Reiter richtig stolz auf das Lob!
Weiter so!

Ausflug nach Marbach

"Vielen Dank für einen soooo tollen Tag! 
Als Geburtstagsgeschenk habe ich (Annetta) vom ganzen Hof bekommen, dass wir heute alle nach Marbach zu einer Gestütsbesichtigung gefahren sind. 
Danach sind wir mit noch mehr Leuten zum griechisch Essen gegangen. Wir haben alte Zeiten aufgewärmt, hatten richtig viel Spass , haben so viel gelacht! Wir sind so eine tolle Truppe - ihr seid die Besten!
Vielen, vielen Dank, dass sich alle für den ganzen Tag Zeit genommen haben! 
Das war ein tolles Geburtstagsgeschenk!"

Susi - Braun - Kurs

Am Abend findet dann der Vortrag von Dr.med.vet. Susanne Braun bei uns statt und eröffnet damit den Lehrgang, der sich von morgen abends bis zum Praxisteil am Montag erstreckt. 
Susi Braun ist Fachtierärztin für Pferde, lebt und arbeitet auf Island, betreut regelmässig die WM Equipen der Islandpferde als Tierärztin- ihr Spezialgebiet ist Chiropraxis- und damit werden wir uns auch morgen und Montag beschäftigen:
Thema des Vortags: 
"Die Spannung steigt- Balance und Losgelassenheit in Worten und Taten"
Grundlagen, Definition und (Ab)Wege zur positiven Spannung in der Pferdeausbildung-also ein sehr aktuelles Thema für alle Reiter, die sich ein gesundes Pferd wünschen, das zufrieden ist und lange leistungsbereit bleibt.
Das ist doch ein super spannendes Thema- richtig?
Am nächsten Tag im Praxis - Teil widmeten wir uns der Oberlinie. Alle erlernten neue Übungen, wie man die Oberlinie verbessert, den Rücken hebt,...
Im Achluss daran bekam jeder Reiter eine Einzelstunde, bei der ganz individuell auf jede Paarung eingegangen wurde. Alle Reiter erfuhren das Gefühl, wie sich ein Pferd anfühlt, das den Rücken anhebt. 

SATTEL - TÜV TOP REITER

Am 18. März war der Sattel - TÜV bei uns zu Gast. Alle Sättel wurden kontrolliert, angepasst, neu aufgepolstert oder es wurde eine neue Sattelunterlage empfohlen. 

IPZV Sleipnir - Preise 2018

Wir sind unglaublich stolz, dass gleich in zwei Kategorien Mitglieder des Lixhofs nominiert wurden:

Svenja Braun: Sportreiterin des Jahres

Svenja und Hugo sind schon seit mehreren Jahren ein Team und verbessern von Jahr zu Jahr ihre Leistung. Schon 2013 waren sie deutscher Meister im Speedpass. Sie haben 2017 wieder eine grandiose Saison hingelegt und dies noch mit einem deutschen Meistertitel in der Passprüfung gekrönt. Wir sind sehr stolz, eine so erfolgreiche und sportliche Reiterin in unserem Verein zu haben

Gýmir von Hrafnsholt: Sportpferd des Jahres 

Kai und Gýmir sind seit nunmehr 17 Jahren ein Team. Ihr gemeinsamer Weg begann als Kai 7 Jahre alt war und Gymir alles andere als ein Kinderpony. 2008 konnten sie auf der DIM ihren ersten Meistertitel im 150 Meter Passrennen gewinnen. Leider musste Gymir danach eine lange Genesungspause einlegen, was ihn aber nicht daran hinderte, 2017 auf der DIM in Wurz seine persönliche Bestzeit abzuliefern und Kai den zweiten deutschen Meistertitel im Passrennen über 150 Meter zu schenken.

Vielen Dank an alle,die für Gýmir und WaWa abgestimmt haben! Wir sind gespannt  auf das Ergebnis- die eigentliche Ehre ist es aber, nominiert zu sein!

 

 

Horst Kurs

An diesem Wochenendende stand bei uns der Ü21- Perspektive BW Lehrgang mit Horst Klinghart auf dem Programm.Gerade sitzen Kai und ich in der Küche und versuchen, uns schlussendlich und ganz aufzuwärmen den anderen Teilnehmern gehts bestimmt ähnlich- beim Nachhauseweg Sitzheizung an, Heizung hoch....es war einfach abartig kalt! 10 Üs und 2 nicht Üs (einer jünger, einer älter) waren dabei. Was haben die geübt? Die Pferde lenken, ohne nur mit dem Zügel zu arbeiten- also die Schulter verschieben, die Kruppe zu bewegen, vom Boden aus den Hals zu mobilisieren, um danach leichter eine Biegung reiten zu können...Akzeptanz der Einwirkung erreichen mit Energie im Pferd- klingt einfach. aber im Detail gar nicht ohne! Die Energie musste dazu. Das war ein grosses Thema, im "NichtErnegiemodus" war vieles einfach, aber nicht wirklich brauchbar, um weiterzukommen. Aber wie immer waren die Erfolge richtig klasse! Ein neues Gefühl, wie man sein Pferd- die Kurven- die einzelnen Körperteile reiten kann- ohne es nur mit den Zügeln zu tun! Temperament und "vorwärts" mit Leichtigkeit und Feinheit mit korrektem Sitz zu reiten -wie Horst uns mit Bildern belegt hat- so reiten und sitzen die wirklichen (!!!!) Gewinner von Prüfungen- und wir meinen die ganz grossen Prüfungen! Eigentlich kein Wunder, es wird von der Reitlehre und den alten Meistern schon immer so gefordert. Wahrscheinlich verstehen/verstanden die einfach was von der Sache ! 

 

 

 

 

 

WaWas Individualtraining

Heute war der zweite Tag von WaWas Lehrgang mit individueller Einteilung/Buchung/Planung.WaWa und ich haben uns vorhin noch unterhalten, über die teilnehmenden Pferde, Reiter und wir sind wirklich stolz auf viele der Entwicklungen. Liebe Teilnehmer- bleibt dran und übt genauso toll weiter- nehmt vielleicht auch Angebote wahr, die unser Verein organisiert. Anita sagte heute auch : "der Wanderritt mit Leiktur war ein Teil des Erfolgs". Es hat Spass gemacht, zu sehen, wie ihr euch entwickelt und eurem jeweiligen Ziel näherkommt! Kommt alle gerne wieder!

 

Heute und morgen findet bei uns der Wochenendlehrgang mit Svenja statt, der jedem einzelnen Teilnehmer die Möglichkeit bietet, eine, mehrere Einzeleinheiten zu buchen- und zwar sowohl "Svenja reitet" als auch "Unterricht. Genial ist natürlich die Möglichkeit, beides zu machen- also erst WaWa reiten zu lassen- mit Erklärungen, warum sie was tut, was "Thema" ist für dieses spezielle Pferd- und dann eine Unterrichtseinheit zu buchen um es selbst zu reiten. Viele verschiedene Reiter nehmen das Angebot wahr und bekommen jetzt neue Aufgaben für das weitere, individuelle Training!
Anita wurde erklärt (also WaWa ritt Leikur), dass sie jetzt als Nächstes "unordentlich" reiten lernen muss. Sich vorstellen, dass eine kleine Schafherde in der Reithalle steht, und sie einzelne Schafe treiben muss. Schnelle Reaktionen, rechts, links, langsam, schnell...
Joachim war voll dabei und hat schon "mäh" gemacht- wir werden ihn als Schaf kostümieren 
Beim Kochen (morgen dürfen die Teilnehmer gerne Erbsensuppe oder überbackene Maultaschen a la Hjerke in der Küche essen- es reicht für alle, glaube ich ) habe ich die Pferdeprofis geschaut und fand es so toll, dass beim dem problematischen Springpferd verordnet wurde, dass es sich erstmal stellen lassen muss und dass die "Form" dann daraus resultiert und dann hat sich der Profi vorgestellt, eine Kuhherde in der Halle zu haben, die er treiben, trennen etc muss. Ist das irre! Ich sage einfach mal (als Mutter) frech- aber sowas von überzeugt: ihr habt in WaWa eine so tolle und kompetente Trainerin!
Morgen gehts weiter!
Ich freu mich auf morgen!

 

 

 

Neujahrsempfang und Sportlerehrung

Heute haben sich engagierte und interessierte Bürger der Gemeinde Wört im Rathaus zum Neujahrsempfang und Sportlerehrung zusammengefunden. Unser Verein war natürlich auch zu Gast - einige unserer Vereinsmitglieder hatten schließlich eine hocherfolgreiche Saison absolviert. Dabei waren Kai Anna, Claudi Frank - in Vertretung für Alina - Svenja, sowie Steffen und Ari.
Der Bürgermeister Hr. Saur hat mit einer ansprechenden Präsentation durch die Veranstaltung moderiert, stellte die Vorhaben der Gemeinde Wört für das kommende Jahr vor und ehrte anschließend jeden einzelnen Sportler. Neben dem Fußball und unseren Reitern wurden dabei auch Musiker, Bogen- und Luftgewehrschützen für Ihre tollen Leistungen ausgezeichnet. Nach dem offiziellen Teil luden liebevoll zubereitete Häppchen und Getränke noch zu netten Gesprächen ein. Eine schöne Gelegenheit, um sich auch über die Ortsgrenzen hinaus miteinander auszutauschen. Wir hoffen, nächstes Jahr wieder dabei sein zu dürfen!

 

KALTER MARKT 2018


Und weiter gehts:
Wie beginnt das Reiterliche Jahr? 
Richtig! Mit dem Kalten Markt in Ellwangen!
Heute wurden die Pferde geputzt, das Sattelzeug gesäubert, alles schon mal in den Hängern verstaut.
Morgen früh geht es los- wie jedes Jahr! 
Natürlich ist es immer ein Stück Arbeit:
Wer geht mit?
Wer reitet welches Pferd?
Wer fährt?
Wer hat einen Pullover?
Wer kann einen ausleihen (mittlerweile sind einige auch recht klein geworden, aber wir brauchen sie ja auch nicht nur für den Kalten Markt, sondern auch für Auftritte und Shows!- es mag also lohnen, nochmal welche zu stricken?)?
Vielen Dank an Lena fürs Organisieren!
Danke an die, die fahren, die ein Pferd ausleihen....

 

AUSFLUG ZUM KINDERHEIM

Schon ein bisschen Tradition!
Zwischen Weihnachten und Neujahr war der Lixhof wieder mit den Pferden im Kinderheim in Unterdeufstetten, um den Kindern die Möglichkeit zu geben, mal auf einem Pferd zu sitzen, es zu streicheln, uns zu fragen und...
Für die Kinder, die zwischen Weihnachten und Neujahr nicht zu Eltern oder anderen Verwandten fahren konnte, hoffentlich eine willkommene Abwechslung.
Leider hatten wir mit dem Wetter extremes Pech- es war kalt, nass, es schneite wie verrückt- alles andere als angenehm. 
Silke, Anita, Joachim, Lara, Ari, Lisa und Sibel hatten die Pferde weihnachtlich geschmückt und sich auf den Weg gemacht. 
Es war wirklich bitterkalt und nass- die Kinder mussten erstmal warmwerden- im wahrsten Sinne des Wortes!
Doch dann platzte der Knoten- sie waren nicht mehr vom Pferd wegzubekommen - jeder wollte auf jedem Pferd sitzen und die nächste Verabredung fürs Frühjahr ist schon geplant.Zum Plätzchenessen ist es nicht mehr gekommen, aber ich glaube, die Pferde waren auch viel wichtiger!
Vielen Dank an alle Mitstreiter, die unermüdlich geführt, alle Fragen beantwortet und in der blöden ,nassen Kälte ausgeharrt haben!
Danke auch an Lara fürs Organisieren und an Ari, für die Übersendung der Fotos an das Kinderheim!

 

WIR SIND INS NEUE JAHR GESPRUNGEN

Heute sind wir ins Neue Jahr gesprungen- zumindest einige 
Wir haben gegrillt, gegessen, getratscht, Waffeln und Popcorn auf dem Feuer gemacht und hatten es echt gemütlich! 
Vielen Dank an alle, die dabei waren, es hat wie immer viel Spass gemacht mit euch!
Und ein riesiges "Dankeschön" an alle stets Aktiven, die Ideen beisteuern, Essen zubereiten, organisieren, alles parat machen, fotografieren, aufräumen, putzen- einfach immer da sind!!! Nur so kann es funktionieren! Ganz lieben Dank!


Datenschutzerklärung